Oktober 2013

Um die Galerie Bilder zu vergrößern, bitte anklicken.

27. Oktober - Koteletts & Steaks vom Schwäbisch Hällischen Eichelmastschwein

Heute gab es eine absolute Spezialität. Koteletts & Nackensteaks vom Schwäbisch-Hällischen-Eichelmastschwein. Schweine aus der Region Hohenlohe-Franken, die nach der traditionellen Eichelmast gezüchtet werden. Die Eichelmast, bei der ein Schweinehirte die Herde des ganzen Dorfes durch Eichenwälder trieb, in denen sich die Tiere an den aromatischen Eicheln labten, war dort jahrhundertelang die traditionelle Form der Schweinehaltung. Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall hat sich dieser alten Nutzungsform wieder angenommen. Nur auf speziellen Weiden gehalten, fressen sie ausschließlich saftiges Grün, fette Eicheln und kerniges Getreideschrot. Verfügbar nur einmal im Jahr. Bezogen haben wir den super Stoff von der Metzgerei Gütelhöfer. Danke Ingo für den Tip!! Jedes Stück wird einzeln Vakuum verpackt. Beim Auspacken viel sofort der dicke Fettrand auf. Hut ab, das ist ja mal eine Nummer. Ich (Meik) bin ja eigentlich nicht so der Fett-Freund, aber warten wir mal ab. Die Bloggerkollegen die diese Köstlichkeit schon mal probieren durften, waren alle absolut begeistert. Also den Grill auf maximale Temperatur aufgeheizt und die Koteletts und Steaks aufgelegt. Der Geruch ist jetzt schon der absolute Knaller. Jetzt dürfen die Flammen das Fleisch richtig küssen, heute absolut gewollt. 3,5 Minuten pro Seite, fertig ist unser Hauptgang. Man, sind wir gespannt. Noch kurz in Jehova geschlagen und ab auf den Tisch. Anschnitt und …….wow, was ein genialer Geschmack, nussig, schweinig, einfach genial. Der Fettrand ist außen super kross und innen traumhaft zart, absolut schmackhaft. Die ersten Bissen haben wir ohne Gewürze genossen, dann wurde nur ganz leicht mit Profumo del Chanti gewürzt. Es war ein absolutes Träumchen !!! 

 

direkt, starke Hitze

ca. 7 Minuten

26. Oktober - Geburtstag Tex-Mex-Burger

„Würdet ihr auf meinem 40.Geburtstag Eure Tex-Mex-Burger grillen“? fragte mein Bruder, natürlich würden wir. Also ran an die Burger. Am Vorabend des Geburtstages wurde die Gewürzmischung vorbereitet. Für 17 kg Hack ist das schon ein kleiner Berg ;-) Morgens wurde dann frisches Fleisch besorgt und die Patties (Fleischscheiben) hergestellt. Das Fleisch wurde frisch gewolft und gewürzt. Dann musste es eine ganze Weile ordentlich geknetet werden, damit es die richtige Bindung bekam. Mit der Patty-Presse in die richtige Form gebracht ging es ab in die Kühlung. Abends haben wir dann unseren Stand aufgebaut und die Grills befeuert. Der Geburtstag stand unter dem Motto „Cowboy und Indianer“, da waren wir mit unseren Tex-Mex-Burgern genau richtig. Meine (Meik) Schwägerin hatte ein tolles Buffet aufgebaut und ihr Papa versorgte die Gäste mit Bratkartoffeln. So konnten sich alle Gäste durch den Abend schlemmen. Uns hat es wieder richtig Spaß gemacht, und die Gäste waren begeistert von unseren Burgern. Kurvengriller Herz was willst du mehr? ;)


19. Oktober - Kurvengriller Schlemmermenü

Was ein Schlemmernachmittag! Schaumsüppchen von Grilltomaten, Tonno del Chianti und ein echtes Bistecca Fiorentina mit Kräutergnocchi und gegrillten Salatherzen. Hut ab, waren wir satt. Fangen wir mal von vorne an. Frische Tomaten aus eigener Züchtung wurden mit roten Zwiebeln, frischem Knoblauch und viel frischen Kräutern eingekocht. Mit Fond aufgegegossen und schön durchgeköchelt. Anschließend mit dem Zauberstab püriert und pikant gewürzt. Dazu Baguette mit geriebenem Parmesan überbacken. Das war schon mal sehr lecker.

 

Seitenbrenner

ca. 30 Minuten

Die Kiddies hatten sich Drumsticks aus der Kugel gewünscht, man muss auch mal Glück haben ;-) Also, Kugel auf Temperatur gebracht und los ging es.

Für uns ging die kulinarische Reise weiter mit Tonno del Chianti. Eine traditionelle Spezialität der Chianti-Region, die heute aber nur noch selten hergestellt wird. Spanferkel werden geschlachtet und in Vin Brusco (ein Nebenprodukt der Chianti-Herstellung) gekocht. Dann wird das Fleisch in Olivenöl eingelegt. Durch das Einlegen bekommt das Fleisch eine Struktur wie Thunfisch. Wir haben unser Tonno von Dario Cecchini, einem der bekanntesten Metzger Italiens. Eine der wenigen Metzgereien weltweit, die diese Spezialität anbieten. Angemacht nur mit Ölivenöl, roten Zwiebeln, Salz, Pfeffer und weißen Bohnen. Der Knaller !!

Endlich, endlich konnten auch wir einen Haken hinter dieses Gericht machen. Lange stand es auf unserer Wunschliste. Bistecca alla Fiorentina. Ein gegrilltes T-Bone Steak vom Jungochsen der Rinderrasse Chianina. 1,3 Kg pure Fleischeslust! Zubereitet ganz klassisch. Angegrillt über starker direkter Hitze und dann langsam gargezogen bei niedriger indirekter Hitze. Serviert in Tranchen geschnitten, gewürzt nur mit Murray River Salz und 9 Pfeffer Symphonie von Ankerkraut. Was ein genialer Geschmack. Das sind die Momente, die wir so lieben. Augen schließen und neue Horizonte schmecken.

13. Oktober - Waffeln & Bourbon-Steaks

Heute durfte Grete, unser Waffelofen, nochmal zeigen was er kann. Petra hatte frischen Apfelwaffelteig zubereitet. Grete wurde auf Temperatur gebracht und der erste Teig ins Eisen geschüttet. Das riecht jedes Mal so genial, Feuer und Waffelduft, herrrlisch!! Wenn die Waffeln aus dem Ofen kommen, sind sie so super knusprig. Frisch auf den Teller, mit Apfelmus und Vanillesauce waren sie ein absolutes Gedicht.

Abends wurden dann die in Bourbon, Zwiebeln, Lorbeerblätter, Zimtstange und Gewürze eingelegten Schweinenackensteaks gegrillt. Dazu gab es frisch gesammelte Pilze aus dem DO. Genial lecker.

 

direkt

ca. 8 Minuten

10. Oktober - Ofenkäse im Hackfleischnest

Heute gab es ein Rezept, welches auch schon lange auf unserer To-Do Liste stand. Ofenkäse im Hackfleischnest. Das Hackfleisch wurde mit frischen Kräutern gewürzt und pikant abgeschmeckt. Dann wurde ein Ofenkäse in die Mitte gedrückt und anmodelliert. Auf Backpapier durften unsere beiden Exemplare auf den Pizzastein. Damit der Käse nicht sofort zu weich wird, bekamen beide einen Pileolus ;-). Nach ca. 45 Minuten wurde die Temperatur erhöht und die Ofenkäse eingeschnitten. Fertig sind sie, wenn der Käse bräunt und Blasen wirft. Serviert mit frischem Salat und Pellkartoffel war es eine absolute Lust.

 

Indirekt
180 °C 45 Minuten, 240°C 15 Minuten

Pizzastein oder Gußplatte

02. Oktober - Falsches Filet mit Zwiebel-Sweet-Chilli-Sauce aus dem 12" DO

Bei diesem Gericht waren wir am Anfang erst super skeptisch. Tütensuppe und Fertigsauce, na Hut ab. Aber seit dem Erstversuch sind wir überzeugt. Sehr lecker und schnell zubereitet. Ca. 3kg Falsches Filet wird in Würfel geschnitten. 2 Tüten Zwiebelsuppe und 300 ml Sweet-Chilli-Sauce zugeben und mit 500 ml Cola auffüllen. Den DO mit 10 Brekkies unten und 20 oben versorgen und 3 Stunden simmern lassen. Nach 3 Stunden entsteht ein wunderbares Gulasch mit einem sehr leckeren Geschmack. Dazu frische Nudeln. Das Tellerbild ist leider dem Hunger zum Opfer gefallen, siehe Erstversuch :-)

 

10/20 Kohlen

ca. 3 Stunden

01. Oktober - Italienische Steaks mit Tomaten-Mozzarella-Sauce

Oh, was springt uns denn da ins Auge? Wir haben noch original italienische Steaks. Genau das Richtige für den kleinen Hunger zwischendurch ;) Aus echtem Büffelmozzarella, frischen Kräutern, Olivenöl und Tomaten zaubern wir eine leichte Sauce. Die Steaks werden nach der 4x90 Sek. Regel zubereitet und mit der Sauce übergossen. Nach einer kurzen Ruhephase kam noch eine Priese Murray-River Salz und 9 Pfeffer  Symphonie von Ankerkraut über die Steaks. Köstlich!!

 

direkt

4x90 Sekunden