September 2013

Um die Galerie Bilder zu vergrößern, bitte anklicken.

29. September - Pichelsteiner Eintopf aus dem Do & Flammkuchen

Jetzt, wo es wieder kälter wird, kommt die Eintopfzeit. Heute stand Pichelsteiner Eintopf auf dem Programm. Zubereitet wurde er in einer leichten Abwandlung mit unseren original Kurvengriller Würstchen. Im DO hatte er dann alle Zeit zu reifen. Als Nachtisch gab es Flammkuchen Ibiza Art (Feigen, Honig, Rucola, Schmand) und mit Äpfeln, Zimt, Zucker und Vanille-Sauce. Lecker war es. 


16. September - Mexican Drumsticks

Wer unser Seite regelmäßig besucht, wird sie immer wieder finden, die Mexican Drumsticks. Sie sind einfach sehr lecker. Die Drumsticks wurden mit Raichlen basic BBQ-Rub gewürzt und für 70 Minuten bei indirekter Hitze gegrillt. Dann wurden Nachos mit Käse überbacken und die Sticks darauf gelegt. Mit selbstgemachter Salsa Sauce übergossen, fertig. Dazu passt super ein Dip aus Majo und Worcester Sauce.

 

indirekt

ca. 190 °C

70 Minuten

15. September - frische Salsiccia & Bruschetta

Hut ab, momentan klaut uns jemand Grillzeit, naja, manchmal ist das halt so. Wir haben immer noch italienische Woche. Als Vorspeise gab es Bruschetta mit frischen Tomaten aus dem eigenen Garten. Lecker! Der Hauptgang bestand aus frischen, selbstgemachten Salsiccia der Metzgerei Gütelhöfer aus Siegen. Zum Nachtisch rundeten Buchteln aus dem DO den Schlemmernachmittag ab. So kann es weitergehen …….. ;-)


05. September - Italienische Fleischplatte

Es ist schon klasse, wenn man einen Schwager in Italien hat, der genauso leidenschaftlich kocht & grillt wie wir. Noch besser ist es, wenn dieser zu Besuch ist und den Kofferraum voll mit feinstem italienischem Fleisch hat. Salsicca, Roastbeef, Nacken usw. Nur mit Meersalz und frischen Kräutern gewürzt war die Fleischplatte ein absolouter Schmaus. Das Mett aus der Salsiccia auf frischem Weißbrot war ein absolutes Träumchen. Leider haben wir in Deutschland noch keine Salsiccia gefunden, die da auch nur annähernd mithalten kann.

 

direkt

04. September - frische Forelle

Da wir noch mal die Möglichkeit hatten frische Forelle zu bekommen, haben wir natürlich sofort zugeschlagen. Das waren ganz schöne Kawenzmänner, Hut ab. Nur mit Salz, Pfeffer, Öl und frischen Kräutern gewürzt ging es auf die Flamme. Nach 20 Minuten waren sie gar. Forelle lässt sich hervorragend filetieren. Geschmacklich immer wieder ein Gedicht. Nur frisch muss sie sein!!

 

direkt

ca. 20 Minuten