Juli 2014

Um die Galerie Bilder zu vergrößern, bitte anklicken.

25. Juli - 15 Kg Ribs

Das war doch mal ein Aufgabe, 15 Kg Ribs. Hut ab. Ribs für fast 20 Personen machen wir ja auch nicht jeden Tag. Zum Glück haben wir die benötigte Grillfläche ja zusammen :-) Zubereitet wurde nach unserem Standard-Rezept. Alleine die Silberhaut abziehen hat fast 30 Minuten gedauert. Alles in allem hat es super funktioniert und die Gäste waren begeistert, und wir happy.


ca. 4 Std.

indirekt

22. Juli - Brisket aus dem WSM

Das war ein Fest für die Sinne, Brisket aus dem Weber Smokey Mountain. Brisket, was ist das? Brisket ist eine im Smoker/Grill bei Niedrigtemperatur gegarte Rinderbrust. Sie wird auch zusammen mit Spareribs und Pulled Pork als Holy Trinity (Heilige Dreifaltigkeit) des nordamerikanischen BBQ bezeichnet. Die Rinderbrust besteht aus 2 Muskeln, dem Flat und dem Point, abgedeckt durch eine Fettschicht, die sogenannte Fat Cap. Meistens ist das Trimmen der Brust notwendig um sie für das BBQ vorzubereiten. Das größte Problem ist jedoch meistens ein qualitativ hochwertiges und genügend abgehangenes Stück Brust zu bekommen. Und da hatten wir richtig Glück. Patrick Gütelhöfer von der Metzgerei Gütelhöfer hatte hier ein offenes Ohr für unsere Wünsche und hat uns ein Träumchen an Rinderbrust geliefert. 4 Kg pure Fleischeslust. Man kann sich noch so anstrengen, wenn die Ausgangsqualität nicht stimmt, ist der ganze BBQ-Aufwand für die Katze! Hier noch mal ein ganz dickes Lob für den schnellen Service und das 1A Fleisch. Die Brust mussten wir leider Teilen, sonst hätte sie nicht in den Smoker gepasst. Gerubt wurde mit dem GSV-Beef Rub von Rojal-Spice. Nachdem wir einiges über den Rub gelesen hatten, waren wir neugierig. Und wir müssen wirklich sagen, eines der besten Rubs die wir bis jetzt benutzt haben. Und nein, wir bekommen keine Provision ;) Nach dem Rubben kam das Fleisch für 12 Stunden ins Vakuum und durfte richtig durchziehen.

 

indirekt

ca 110°C

10 Stunden

Dann ging es um 07:00 Uhr los. In den Kohlering wurde eine Dose gestellt, in die anschließend die glühenden Brekkies zum Zünden kommen. Um die Dose wurden die Restlichen Brekkies geschüttet. Dann wurde der kleine AZK halb gefüllt und gezündet. Die fertig durchgeglühten Brekkies wurden in die Dose ohne Boden geschüttet und die Dose entfernt. Jetzt konnte sich die Glut langsam durch den Kohlering fressen. Die Wasserschale wurde aufgesetzt und mit heißem Wasser befüllt. Wichtig ist es, dem Smoker gut eine Stunde Zeit zu geben um sich einzupegeln und die Brekkies ausgasen zu lassen.

So, die Temperatur war perfekt eingeregelt, es konnte losgehen. Die Hauptdarsteller wurden verkabelt und durften Platz nehmen. Zum ersten Mal im Einsatz mein (Meik) neues IGrill2. Das Thermometer kann bis zu 4 Temperatursonden überwachen und in einer App darstellen. Übertragen wird mittels Bluetooth 4.0. Während der gesamten Dauer hat es keinen einzigen Aussetzer oder Empfangsprobleme gegeben. Grillen 2.0 ;-) Interessant die unterschiedliche Start-KT der Fleischstücke. Zielkerntemperatur war 86 Grad. Den Temperaturverlauf konnte man super im Diagramm verfolgen. Am Anfang ging es so schnell, wir hatten fast Angst es gäbe ein Mittagessen ;-) Um 15:00 Uhr begann dann aber doch die Plateau-Phase, die fast 2,5 Stunden dauerte. Man konnte im Diagramm auch gut den Temperaturabfall erkennen. Macht schon Laune das Thermometer. Begeistert waren wir wieder vom Weber Smokey Mountain. Der lief über 10 Stunden wie an der Schnur. 110°C, TOP.

Dann war es endlich soweit, Ernte. Braten Nr.1 hatte die gewünschte KT erreicht. Wir haben es wirklich geschafft, den Deckel 10 Stunden nicht zu heben. Wir haben ganz bewusst auf Moppen und Sprühen verzichtet. Hier noch mal ein Dank für die Tips aus der BBQ & Smoker Fans Deutschland Gruppe in Facebook. Live Tips während des Smokens, genial. Der Watersmoker bringt genug Feuchtigkeit mit, um das Fleisch schön saftig zu halten. Dann kam der große Moment, Deckel auf und ……… WOW, der Geruch, der Anblick, einfach Geil !! Uns lief jetzt schon das Wasser im Mund zusammen.

Das Brisket wurde in Alu eingeschlagen und kam für 1 Stunde in die Wärmebox. Kandidat Nr 2. gesellte sich eine halbe Stunde später dazu. Dann kam endlich der Augenblick, auf den wir jetzt fast 11 Stunden gewartet hatten, Anschnitt. Schade dass es noch kein Geruch-Internet gibt, wirklich der Hammer. Das Brisket war super saftig und in Verbindung mit dem Rub eines der besten Stücke Fleisch, die wir bis jetzt essen durften. Alle Hüte ab. Serviert wurde mit Western-Potatoes und Grillgemüse. So ein Erstversuch ist immer Aufregend, wird er aber mit einem solchen Festmahl belohnt, sind alle Stress Momente vergessen. Brisket wird es ab jetzt öfter geben !! Und wer möchte, der darf auf den letzten beiden Bildern mal probieren :-)

20. Juli - Pizza Entrêcote

Pizza Day!! Wir haben eine ganz spontane Aktion gestartet, Pizza Entrecôte. Da wir uns nicht einigen konnten, was wir lieber essen wollten, haben wir die Zutaten einfach kombiniert, und das mit vollem Erfolg! Die Pizza wurde nur mit BBQ – Sauce bestrichen und mit Röstzwiebeln belegt, etwas frische Zwiebeln und Knoblauch. Darauf kamen dünn geschnittene Entrêcote-Scheiben. Als Abschluß wurde die Pizza mit Cheddar-Käse bestreut. Nun kam sie für 6 Minuten auf den 350 Grad vorgeheizten Schamottstein. Das Ergebniss war ein Träumchen. Super knuspriger Boden, genialer Geschmack. Die Kombi rockt! Wird es öfter geben.

 

direkt Schamottstein

ca. 350°C

6 Minuten

19. Juli - Kurvengriller Tex-Mex Burger

Heute waren gute Freunde zu Besuch, und die haben sich unseren Tex-Mex Burger gewünscht. Die machen wir doch besonders gerne. Das Fleisch wurde frisch gewolft und nach unserem Geheimrezept gewürzt, sorry, bleibt auch leider so ;) Die Buns haben wir selber gemacht, wobei sie leider nicht so aufgegangen waren wie geplant. Waren aber trotzdem sehr lecker. Zubereitet mit Guacamole, Röstzwiebeln, Cheddar und BBQ Sauce. Unseren Gästen hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt. Was wollen wir mehr.

 

direkt

ca. 10 Minuten

15. Juli - 3-2-1 Ribs aus dem Weber Smokey Mountain

 

indirekt

ca. 6 Stunden

110°C

So, heute war es endlich soweit, ich konnte meinen neuen WSM (Weber Smokey Mountain) einweihen. Und was wäre besser geeignet als mein Leibgericht, Ribs. Heute in der 3-2-1 Variante. 3 Stunden im Rauch, 2 Stunden eingeschlagen in Alu und anschließend eine Stunde finishen. Ich hatte 2 Arten Ribs, 2 Gourmet Leiterchen von www.clickandgrill.de mit extra viel Lachsfleisch und 4 Slaps vom örtlichen Metzger. Bin mal auf den Unterschied gespannt.

Zuerst wurden die Brekkies in die Kohleschale gefüllt. In die Mitte kam eine Dose, in die die glühenden Starter-Brekkies geschüttet wurden. Die Dose wurde rausgezogen und der Smoker geschlossen. Die Wasserschale wurde mit heißem Wasser gefüllt und der Deckel aufgesetzt. Jetzt hat der Smoker eine Stunde Zeit sich einzuregeln. Diese Stunde ist wichtig, damit die Brekkies ausgasen und das Wasser sich weiter erwärmen kann. Zum Anheizen hatte ich alle Lüftungsschlitze offen, wenn die 110°C erreicht sind, die unteren auf ca, 4.5 mm schließen. Der WSM regelt sich dann perfekt ein.

Als die Temperatur konstant (110°C) war, wurden die Holz Chunks aufgelegt und die Ribs durften Platz nehmen.

Nach den ersten 3 Stunden kamen die Ribs in die Alu-Schiffe und wurden laut unserem Rezept befüllt. Jetzt durften sie weitere 2 Stunden in den Smoker. Der hat immer noch exakt 110°C und läuft wie an der Schnur, geil.

Nach den 2 Stunden kamen die Ribs wieder ins Freie und die Sauce wurde eingekocht. Mit der eingekochten Sauce wurden die Ribs noch 2 Mal glasiert.

Was soll ich sagen, das waren die absolut geilsten, sorry, Ribs die ich bis jetzt gegessen habe. Super leckeres Raucharoma, super saftig -  einfach der Hammer. Der WSM lief 6 Stunden bei 110°C wie an der Schnur, ich bin begeistert. Alles in allem ein perfekter erster Test. Als nächstes gibt es Brisket, ich bin gespannt…….. Achja, der Unterschied der Ribs, beide Ribs hatten wie gesagt einen fantastischen Geschmack, die Gourmet-Ribs auf jeden Fall auch mehr Fleisch, aber ich finde das normale Verhältnis zwischen Fleisch und Knochen irgendwie besser.

13. Juli - Hack-Kartoffel-DO

Kartoffeln und Hack harmonieren perfekt zusammen, richtig genial als Kartoffel-Hack-Auflauf im DO. Speck, rote Zwiebeln und das Hack wurden scharf angebraten und anschließend mit einer Sauce aus Milch, Sahne, Eigelb, Schmelzkäse, Salz und Pfeffer übergossen. Ein paar Chiliflocken runden die Würze ab. Nun wurde der 12" Do mit 8/16 Brekkies gestartet. Nach 40 Minuten wurde geriebener Käse über die Masse gestreut. Nochmals 40 Minuten und der DO-Schmaus war perfekt. Einfach und super lecker.


ca. 80 Minuten

8/16 Brekkies

11. Juli - neues Sportgerät Weber Smokey Mountain 47

Juchhu, endlich, lange hatte ich (Meik) schon ein Auge drauf, jetzt ist er da. Der Weber Smokey Mountain 47. Der WSM gehört zur Gattung ;) der Wasser-Smoker. Im unteren Bereich ist eine Schale die mit Wasser gefüllt wird. Sie speichert die Hitze und sorgt für ein perfektes Raumklima. Richtig eingestellt hält der Grill ohne Probleme 12 – 15 Stunden die Temperatur. Optimal wir zwischen 90 und 120 Grad gesmoked, je nach Wunsch. Im oberen Bereich sind 2 Roste auf die das Gargut kommt. Hier passt schon mächtig was rein. Die Qualität ist Weber typisch sehr gut. Gekauft habe ich ihn bei unserem Haus- und Hoflieferanten www.grill-kuechenzeug.de in Siegen-Geisweid. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch habe ich mich dann für die 47´er Variante entschieden. Vielen Dank Herr Muth, wie immer TOP Beratung! Zuhause ging es dann an den Aufbau, der schnell passiert war. In nicht ganz 45 Minuten stand der Smoker. Jetzt war die Vorfreude auf den ersten Probelauf natürlich riesig. Dazu demnächst mehr ……. Achja, Prost. ;-)