Juni 2014

Um die Galerie Bilder zu vergrößern, bitte anklicken.

26. Juni - Schweinefilet im Speckmantel

Auch unser heutiges Menu ist halbzeittauglich. Schweinefilet vom Schwäbisch Hällischen Landschwein im Speckmantel. Super genial zuzubereiten und in 10 Minuten servierfertig. Dieses Gericht gehört zu unseren absoluten Lieblingsessen. So einfach wie es zuzubereiten ist, so unglaublich lecker ist es. Hier ist nochmal das Rezept für Euch. Deutschland ist weiter, das Essen war super köstlich, was will man mehr?

 

direkt

ca. 10 Minuten

21. Juni - Flammkuchen

Zur WM sollte es etwas Schnelles geben, gab es auch…. Flammkuchen. 7-8 Minuten auf den heißen Stein, fertig. Mit Speck, Mozzarella, Rukola, Tomate, Munster Käse und selbstgemachter Lachs Terrine eine Köstlichkeit.

 

heißer Stein

ca. 7-8 Minuten

20. Juni - Oktopus

So, wer etwas empfindlich ist, der möge jetzt bitte wegschauen ;-) Heute gab es Krake, oder auch Oktopus genannt. Stand auch schon ewig auf dem Programm, heute war es endlich so weit. Sieht ja auch zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig aus, schmeckt aber endgeil!! Man muss sich nur trauen. Es gibt viele Rezepte im Netz, die Einen kochen im angegossenen Sud, die Anderen nicht. Wir haben uns für die Variante ohne zusätzliche Flüssigkeit entschieden, da der Oktopus über die Kochzeit ausreichend Flüssigkeit abgibt, er gart so zu sagen im eigenen Saft. Danke Alex Schäfer für die Tips! Um den Burschen weich zu bekommen muss man ihn ca. 70 Minuten köcheln. Unser Exemplar wog 1300g. Man schneidet den sackartigen Rumpf ab, so dass nur noch die Arme und Rumpf übrig bleiben. Den Papageienschnabel drückt man aus der Mitte, fertig. Nun kommt etwas Wasser (50ml), eine Knolle Knoblauch, 3 halbierte Zitronenscheiben und frische glatte Petersilie in den Topf. Mit Olivenöl angießen, fertig. Den Kraken unter fließendem Wasser gründlich abspülen und so in den Topf setzen. Deckel drauf und auf niedrige Hitze einpegeln, er soll nur ganz leicht köcheln. Nach 70 Minuten haben wir den Burschen aus dem Topf genommen und in kleine Stücke geschnitten. Er war jetzt butterzart und schmeckte schon fantastisch. Die Zitronenscheiben aus dem Sud nehmen, ist jetzt fast ein halber Topf voll, und den Rest pürieren. Mit etwas Weißwein und Sahne aufkochen, fertig. Das Fleisch kommt jetzt nur noch ganz kurz auf den Grill. Kurz anknuspern und genießen. Unser Erstversuch hat wirklich fantastische geschmeckt. Das werden wir auf jeden Fall wiederholen.

 

direkte Hitze

ca. 5-8 Minutn

20. Juni - gegrillte Ananas

Das war doch mal ein Nachtisch ganz nach unserem Geschmack, Ananas gegrillt. Die Ananas wurde vorher in Whiskey eingelegt und durfte sich ordentlich betrinken. Dann wurde nur leicht gezuckert und auf dem Grill karamelisiert. Absolut lecker !!

 

direkt

ca. 5 Minuten

18. Juni - Dry Aged Roastbeef

Das war doch mal ein Knaller, dry aged Roastbeef. Da wir bist dato noch kein dry aged Fleisch gegessen hatten, waren wir sehr gespannt. Das Fleisch wurde auf die richtige Steakdicke von ca. 3 cm getrimmt und dann bei hoher Hitze direkt gegrillt. 4x90 Sek und das Fleisch war perfekt. Gewürzt wurde nur ganz minimalistisch mit Meersalz und frischem schwarzem Pfeffer. Und was sollen wir sagen, super lecker. Zart von der Struktur, kräftig im Geschmack. Genial. Zum Nachtisch gab es noch einen Erdbeer-Crumble. Herz was willst du mehr? ;-)

direkte Hitze

4x90 Sek.

 

16. Juni - Stuff-A-Burger gefüllte Burger

Heute kam endlich unsere Stuff-A-Burger Presse zum Einsatz. Mit der Presse wird Hack so geformt, dass in der Mitte Platz für eine Füllung entsteht. Diese kann man dann nach Herzenslust füllen. Anschließend formt man einen Deckel und presst diesen auf den Burger. Erst waren wir etwas skeptisch, ob der Deckel hält, doch diese Skepsis sollte sich als unbegründet herausstellen. Der Burger wurde mit Gurke, knusprigem Speck, geschmolzene Zwiebel in Jack Daniels und Cheddar-Käse gefüllt und verschlossen. Das waren gigantische 400g pro Burger, Hut ab. Sah aber auf jeden Fall cool aus. Anschließend durften die fertigen Burger ein paar Stunden ruhen. Da wir eingeladen waren, wurde auf einem offenen Grill gegrillt. Die Burger kamen in den Stuff-A-Burger Korb und wurden aufgelegt. Gegen Ende wurde mit Mississippi Sauce gemoppt. Was sollen wir sagen, absolut genial. Super saftig, das Fleisch trotz der Dicke auf den Punkt. Fazit: die Presse samt Korb rocken!! Da werden wir bestimmt noch viele Sachen mit testen! Die übrigen Burger gab es am nächsten Tag als Stuff-A-Burger Salat. Mhhhhh........

10. Juni - mediterrane Spieße & Bratwurst

Rennschwein Rudi Rüssel vs Chicken Run. Da wir noch Bratwurst und Hühnchen hatten, kam heute beides auf den Grill. Das Hühnchen wurde mediterran gewürzt und auf Spieße gesteckt. Als Beilage kamen frische Zucchini, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch in eine Auflaufform und wurden mit Olivenöl und mediterranen Gewürzen abgeschmeckt. Während das Fleisch und Gemüse auf dem Grill brutzelten wurde noch schnell ein Curry-Dip angemacht. In Kombination ein perfektes Sommer-Menü.

 

direkte Hitze

ca. 15 Minuten