Oktober 2014

Um die Galerie Bilder zu vergrößern, bitte anklicken.

18. Oktober - Haxe vom Spieß

Tja, da habe ich (Meik) aber neidisch rüber auf den andern Balkon geschaut. Markus hatte frische, original bayrische, Schweinshaxe mitgebracht bekommen.  Diese wurde nur mit grobem Meersalz gewürzt und auf dem Spieß zubereitet. Bei einer Kerntemperatur von 74 Grad wurden die Haxen dann vom Feuer genommen. Die Variante mit dem Spieß hat super funktioniert, die Haxe war außen super knusprig und innen herrlich saftig. So soll es sein. Serviert mit frischem Sauerkraut und Kartoffelpürree eine Lust!


direkte Hitz

ca. 200 Grad

2 Stunden

17. Oktober - Balsamico-Rosmarin-Schweinefilet von der Zedernholzplanke

Wir haben es ja momentan mit Schweinefilet ;) Heute in einer Variante mit einer besonderen Holznote, zubereitet auf der Zedernholzplanke. Das Schweinefilet, auch hier wieder vom Schwäbich Hällischen, wurde in einer Marinade aus Balsamico Essig, Olivenöl, Sojasauce, braunem Zucker, Knoblauch, Rosmarin und schwarzem Pfeffer 4 Stunden mariniert. Zwischenzeitlich wurde das Zedernholzbrett gewässert und auf den Grill gelegt. Als es anfing zu qualmen, wurde es umgedreht und das Filet aufgelegt. Das Brettchen wurde wieder leicht angeknuspert und dann in den indirekten Bereich gezogen. Dort wurde das Filet bei ca. 200 Gad bis zu einer Kerntemperatur von 64 Grad fertig gegrillt. Nach einer kurzen Ruhephase wurd es dann angeschnitten. Der Geschmack war wirklich genial und das Fleisch super saftig. Auf jeden Fall mal ausprobieren! Das Rezept stamm von www.bbqpit.de, einem wirklich genialen Grill-Blog, der auf alle Fälle einen Besuch wert ist.


direkt-indirekte Hitze

Zedernholzplanke

KT 64°C

12. Oktober - Speck-Ei-Muffins

Speck geht immer und super gut zum Frühstück. Heute in einer etwas anderen Form, als Speck-Ei-Muffin ;) Eine lustige Variante, die einfach cool aussieht. Eine Muffin Form wird eingefettet und mit Speck ausgelegt. In die Form wir ein Ei geschlagen und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nun kommt die Form bei 180 Grad für 12-15  Minuten indirekt auf den Grill. Das Ei muss fest sein und der Speck knusprig. Wichtig ist die Form vollständig mit Speck auszukleiden, sonst putzt man sich einen Wolf, oder besser, Papierförmchen einsetzen.


indirekt Hitze

ca. 180 Grad

12-15 Minuten

11. Oktober - Flank Steak

Flank Steak sollte es sein, Flank was? Der Begriff und Zuschnitt kommt aus den USA und ist ein Steak-Stück vom Bauchlappen (Dünnung) des Rinds, es wird auch als Bavette oder Hose bezeichnet. Es ist zwar mager, wird aber wegen seinem geschmacksintensiven Fleisches geschätzt. In den USA ist es sehr bekannt, bei uns eher schwieriger zu bekommen. Unser 1,2 kg Stück war schon prima pariert, so dass wir nicht mehr viel wegschneiden mussten. Wir haben es 2 Std. Raumtemperatur annehmen lassen und nur mit Öl bepinselt und mit Salz gewürzt. Das Fleisch bringt so viel Eigengeschmack mit, mehr braucht es nicht. Pfeffer kommt immer erst nach dem Grillen, da er sonst verbrennt und bitter wird. Gegrillt wurde bei direkter Hitze. Bei einer KT von ca. 56 Grad haben wir das Steak vom Feuer genommen und noch 3 Minuten ruhen lassen. Noch etwas frischen Pfeffer, fertig. Beim Anschneiden sollte man darauf achten, quer zur Faser zu schneiden. Das Fleisch war zart und saftig, genial lecker. Flank Steak bekommt man im Großhandel (Metro, Selgros) oder im Netz (z.B. Otto-Gourmet, Yourbeef etc.)


direkte Hitze

ca. 10-12 Minuten

05. Oktober - Schweinefilet im Speckmantel

Heute gab  es noch mal einen Klassiker, Schweinefilet im Speckmantel. Diese Kombi ist einfach super schnell zubereitet und lecker. Das Fleisch war vom Schwäbisch Hällischen Landschwein, geschmacklich einfach ein riesen Unterschied zur billigen Massenware. Der knusprig gegrillte Speck mit dem zarten Filet, einfach immer wieder genial.


direkte Hitze

ca. 10-12 Minuten