April 2016

Um die Galerie Bilder zu vergrößern, bitte anklicken.

24. April - Burger-Träumchen

Das war nochmal ein Tag ganz nach unserem Geschmack, es gab Burger, komplett selbst gemacht.

 

Die Patties wurde aus Färsenbrust und Tafelspitz grob gewolft. Die Konsistenz war wirklich perfekt, der Fettanteil genau richtig. Die Patties wurden auf 170g getrimmt,halt was zum

Reinbeißen ;-)

Zu einem perfekten Burger gehören natürlich selbstgemachte Buns. Hier haben wir uns an das wirklich geniale Rezept von BBQ-Pit gehalten. Dauert zwar einen Moment, dafür sind sie wirklich genial.

Als Belag kam Salat, geschmolzene Zwiebeln, Käse, Tomaten, krosser Speck und Blauschimmelkäse wahlweise zum Einsatz.

 

Alles in allem war das einer der genialsten Burger die wir seit langer Zeit gegessen haben. Alle Daumen hoch.

 

direkt Hitze

 

16. April - Schweinerollbraten frei Schnauze

Was macht man wenn man noch Schweinerücken übrig hat? genau, einen schönen Rollbraten ;)

Der Rücken wurde flach aufgeschnitten und mit Döner Gewürz von Ankerkraut gewürzt. Im Anschluß mit Zwiebeln, Paprika, Knofi, Senf und Cheddar gefüllt. Den Abschluß bildete ein Mantel aus Speck der ordentlich gebunden wurde.

Serviert haben wir den Braten mit Patatas Bravas und Kartoffelcreme. Das Dönergewürz passte super zum Braten, Daumen hoch. Eigentlich wollten wir ihn bei 70° KT vom Grill nehmen, haben uns aber etwas verqatscht ;) So war er zwar saftig, aber nicht ganz wie angepeilt.

 

 

indirekte Hitze

200°C

Spieß , KT 70°C

 

11. April - Flammkuchen

Heute gab es noch mal Knusprigen Flammkuchen, der geht immer, ist schnell gemacht und schmeckt einfach lecker.

Wir haben 3 Varianten gegrillt:

1. Blattspinat, Nordseekrabben, Käse und reichlich Knofi

2. Klassisch mit gekochtem Schinken, Zwiebeln und Käse

3. Süß mit Himbeere, Erdbeere, Apfel und Vanillesauce

Es macht einfach immer wieder Spaß, wie schnell man mit Teig und ein paar Zutaten so köstliche Sachen zubereiten kann.

Als Grundlage haben wir eine Sauce aus Creme double, Zwiebeln, Speck, Knofi, Salz, Pfeffer und süßer Sahne erstellt.

 

 

direkt Hitze

250°C

Schamottstein

 

02. April - Brisket

Endlich, endlich haben wir es getan.

Brisket, eine der 3 Faltigkeiten des BBQ´s.

 

Pulled Pork, Rippchen und Brisket, sollte jeder Pitmaster der etwas auf sich hält, irgendwann einmal gegrillt haben.

Heute war es endlich so weit, Brisket stand auf dem Programm. Wir hatten ein schönes Stück Rinderbrust, welche verarbeitet werden wollte. Die Brust wurde am Vortag pariert und gerubt.

Gut eingepackt durfte sie über Nacht ruhen. Am nächsten Morgen wurde die Rakete früh verkabelt und gestartet. Auch diesmal kam unser BBQ-Guru zum Einsatz, einfach genial das Gerät. 8-10 Stunden Flugzeit standen auf dem Programm, wir waren gespannt. Etwas Hektik kam auf, als nach 2 Stunden bereits 60 Grad erreicht waren, eine Zieltemperatur von 91°Grad war angepeilt. Man soll sich aber nicht aus der Ruhe bringen lassen, auch Brisket hat eine Plateau-Phase die den Zeitvorsprung schnell wieder normalisiert.

Bei 70 Grad KT wurde das Brisket mit etwas Rinderbrühe in Jehova geschlagen und wieder auf den Grill gelegt. Kurz vor der Landung wurde das Brisket ausgepackt und noch 3 mal mit Mopsauce eingepinselt. Nach ca. 10 Stunden war es dann soweit, Landung. Wichtig ist, dass Fleisch danach ca. 1-2 Stunden Ruhen zu lassen. Wir haben es mit Zeitungspapier umwickelt und mit Flaschen heißem Wasser in eine Styroporbox gelegt.

 

Fazit, das Fleisch war wirklich sehr lecker und saftig, trotzdem gab es noch etwas Luft nach oben. Für unsere Begriffe hätte es etwas "fluffiger" sein können. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Bei unserem nächsten Versuch werden wir uns mal eine original US-Beef Brust besorgen und testen. Das heutige Stück stammte vom deutschen Jungbullen.

     

 

indirekt

ca. 10 Stunden

110°C / KT 91